Das Spaziertreff - Regelwerk

Damit alle Beteiligten viel Spaß und möglichst wenig Stress bei den Spaziertreffen haben, bitte ich Folgendes zu beachten:

 

  1. Wir sind keine Hundeschule und ich bin keine Hundetrainerin. Insofern ist es wichtig, dass Dein Hund schon über einen gewissen Grundgehorsam verfügt.
  2. Generell unverträgliche Hunde sind für die Spaziertreffen ungeeignet.
  3. Der Hund sollte min. 1 Jahr alt sein, da ein so langer Spaziergang für die noch nicht ausgereiften Gelenke zu belastend ist.
  4. Läufige Hündinnen dürfen nicht am Spaziergang teilnehmen.
  5. Die Hunde müssen während des Spaziergangs, ihren Verhaltensweisen entsprechend gesichert sein (Maulkorb, Sicherheitsgeschirr, etc.).
  6. Eine Haftpflichtversicherung für den Hund setze ich als selbstverständlich voraus.
  7. Die Hunde müssen gesund und ausreichend geimpft sein.
  8. Stachelhalsbänder, Würger, etc. und andere Methoden, die dem Hund Schmerzen zufügen oder verunsichern sind bei den Spaziertreffen nicht erlaubt.
  9. Als Leine sind 3 bis 5 m lange Führ – oder Schleppleinen empfehlenswert. Flexileinen (Rollleinen) sind eher ungünstig.
  10. Jeder der sich meinen Spaziertreffen anschließt, trägt selbst die Verantwortung und die Haftung für sich und seinen Hund. Ich übernehme keine Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, auch nicht Dritten gegenüber. Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko.
  11. Der Spaziergang findet bei jedem Wetter statt, außer bei Starkregen, Sturm, Gewitter oder Temperaturen über 25 Grad.
  12. Da wetterbedingt die Wege matschig sein können, ist es ratsam festes Schuhwerk und Kleidung, die auch mal schmutzig werden darf, zu tragen.
  13. Bitte denke vor allem in der heißen Jahreszeit an Wasser für Deinen Hund und an Getränke für Dich selbst.
  14. Bitte lass Deinen Hund bei Ankunft erst einmal noch im Auto. Für manche Hunde kann es am Startpunkt etwas stressig sein. Dies reduzieren wir, indem man die Hunde kurz im Auto warten lässt, bis alle Teilnehmer eingetroffen sind.
  15. Bitte lass Deinen Hund während des gesamten Spaziergangs an der Leine. Dies ist deshalb so wichtig, um die Individualdistanzen der einzelnen Hunde einhalten zu können und ihnen somit ein Gefühl der Sicherheit zu geben.
  16. Es ist auf die behördlichen, kommunalen Regelungen (z. B. Anleinpflicht) und das Forstgesetz zu achten. Außerdem bitte ich alle Hundehalter auf Fußgänger, Jogger, Radfahrer etc. Rücksicht zu nehmen und einheitlich an einen Wegesrand zu gehen.
  17. In Naturschutzgebieten besteht Leinenpflicht.
  18. Leckerlis sollten nur dem eigenen Hund gegeben werden, und bitte auch nur, wenn kein fremder Hund in direkter Nähe ist. Futterneid und dadurch auftretende Rangeleien oder Futtermittelallergien sind der Grund für diese Bedachtsamkeit.
  19. Bitte bring kein Spielzeug für Deinen Hund mit und wirf keine Stöcke. Ich möchte unnötige Streitereien vermeiden.
  20. Durch die von Dir zu leistende Unterschrift, erklärst Du Dich mit den vorangegangenen Regeln einverstanden und entbindest die Organisatorin Nadine Dauben von jeglicher Haftung.

 

Das Regelwerk findest Du hier auch als PDF zum Herunterladen.